Goichi Sudas neuestes Werk Killer is Dead erinnert unter anderem mit einem Katana-Schwinger als Protagonist an No more Heroes.

Über diese und andere Figuren sind jetzt einige Details ans Tageslicht geraten.

Die Geschichte des Spiels handelt von Leben und Tod.

Wir schlüpfen in den Anzug von Mondo Zappa, ein 35-Jähriger Killer, der den Auftrag hat, andere Killer zu eliminieren. Zappa führt das Schwert in der rechten Hand, seine linke Hand ist “augmented”, also maschinell aufgewertet wie bei Adam Jensen in Deus Ex: Human Revolution.

Im Laufe des Spiels wird dieser Arm mit weiteren Waffen und Fähigkeiten bestückt, unter anderem absorbiert es Blut um Zappas Wut-Leiste zu steigern. Der Arm ist auch ein Mysterium, Zappa selbst weiß nicht mehr, wie er dazu gekommen ist.

Darüber hinaus ist Zappa ein Frauenversteher: Die 20 Jahre alte Japanerin Mika Takekawa kocht stets für ihn und seine 25-Jährige Chefin Viviane Squall scheint Gefühle für ihn zu unterdrücken.

Der 65 Jahre alte Cyborg Brian Roses ist der Chef der Killer-Vereinigung und war selbst ein Top-Killer.

Zu guter letzt haben wir noch den Musiker Victor, der mit seinen Klängen Emotionen andere Menschen kontrollieren kann und womöglicherweise nichts Gutes im Schilde führt…

Ähnlich wie bei Lollipop Chainsaw soll Killer Is Dead irgendwann im Sommer 2013 weltweit zeitgleich releast werden.