Der Hardware-Riese Nvidia will es wirklich wissen und drängt in den hart umkämpften Mobile-Gaming-Markt mit seinem eigenen Handheld Shield, der nun anlässlich der CES enthüllt wurde.

Was hebt Shield gegenüber 3DS, PS Vita, Smartphones und Tablets ab?

Shield basiert wie OUYA auf Android und wird somit eine offene Plattform für viele Entwickler.

Im Inneren werkelt ein Quad-Core Tegra 4-Prozessor, dargestellt werden die Spiele durch ein 5-Zoll-Retina-Touchscreen, es gibt HDMI-Anschluss und ein Slot für handelsübliche microSDs.

Der Akku soll 10-14 Stunden Spielzeit ermöglichen und ganze 24 Stunden HD-Video-Wiedergabe.

Spiele können auch von Eurem Windows-PC gestreamt werden, wenn dort mindestens eine GeForce GTX 65 verbaut ist.

Shield soll in den USA und Kanada im zweiten Quartals dieses Jahres erscheinen.

Wie findet Ihr Shield und wie schätzt Ihr die Chancen Nvidias ein?