Gamer, Publischer und Studios, die gesamte Zunft lechzt nach der PS4 oder Xbox 720 in freudiger Erwartung über neue technische Höchstleistungen.

Double Fine-Gründer Tim Schafer, der aktuell prominenteste Kickstarter sitzt am anderen Ende der Nahrungskette und sieht die Zukunft unsicher.

“Wir befürchten, dass sich in der kommenden Konsolen-Generation alles um die AAA-Titel dreht. Dass es nur noch ein Platz für die Call of Dutys und Halos wird. Aber wir haben mit den Herstellern gesprochen und ihnen mitgeteilt, mit welchen Problemen Teams unserer Größe auf den Konsolen zu kämpfen haben werden”

, so Schafer.

“Wir wären in dem Bereich gerne weiter aktiv, da uns die Konsolen wirklich am Herzen liegen. Aber so lange sie die Sache nicht so öffnen, wie es beispielsweise bei Steam der Fall ist… wenn sie die Dinge nur etwas mehr öffnen würden, würde die ganze Sache aus unserer Perspektive wirklich freundlicher aussehen. Wir haben mit ihnen über diese Angelegenheit gesprochen und sie haben uns zugehört.

Aber das sind riesige Unternehmen und diese können Änderungen nicht über Nacht in die Wege leiten. Aber meiner Meinung nach werden sie das Ganze in Betracht ziehen. Wir werden abwarten müssen, wie es sich entwickelt.”

Was glaubt Ihr, sieht Tim Schafer alles zu schwarz?