Und wieder können wir nicht anders, als alte Wunden aufzureißen:

Das von LucasArts beauftragte und dann ausgebootete Free Radical hat schon viel Material zu Star Wars Battlefront 3 zum Nachtrauern online gestellt, jetzt meldete sich Mitgründer Steve Ellis nochmal zu Wort.

Seinen Aussagen nach hatte man alles an Herzblut reingesteckt und der Titel war zu 99% fertiggestellt.

“Wir waren dabei ein Spiel mit hohen Ambitionen zu entwickeln.”



, so Ellis.

“Man konnte einen Kampf auf dem Boden starten, in ein Schiff springen und durch den Weltraum fliegen, oder an ein Großkampfschiff andocken und dort weiter kämpfen.

Wir mussten dazu alle möglichen Technologien erschaffen und zahlreiche, technische Hürden und Limitierungen meisten, aber wir hatten es geschafft. Wir hatten das Spiel zu 99% fertig entwickelt, es fehlte nur noch das Bugfixing, um es veröffentlichen zu können. Es sollte unser erfolgreichstes Spiel werden, wurde letztendlich aber wegen finanzieller Gründe eingestellt.

Ich bin froh, dass die Leute immerhin sehen konnten, woran wir gearbeitet haben und den Enthusiasmus des Teams geteilt haben.”

Am Entzug von Star Wars Battlefront 3 zerbrach das Studio und wurde von Crytek aufgekauft und in Crytek UK umbenannt.

Der Großteil des ehemaligen Teams arbeitet nun andernorts.

Die Gründe für die Entscheidung von LucasArts sind bis heute unklar, Gerüchte um eine erneute Entwicklung kochen immer wieder auf.