Trotz der relativ frischen Vorgänger ist Assassin’s Creed 3 schon jetzt einer der heißesten Titel 2012 und die Erwartungen an die neue Engine, das Setting, die Spielwelt und das Story-Finale sind sehr hoch.

Das alles kann jedoch nur von einem komplexeren Hauptcharakter getragen werden, aber auch dem will Ubisoft nachkommen.

“Altair ist ein Attentäter, der sich nach seiner Pflicht richtete und Ezio war von Rache getrieben. Wir wollten jemanden, der frisch war. Wir wollten einen Charakter, der ehrlicher ist, realistischer, ein Charakter mit mehr Tiefe.”

, so Creative Director Alex Hutchinson.

Der Grundstein dürfte schon mit der Abstammung Connors gelegt sein, der als Halb-Indianer (Mohawk-Name: Ratohnhaké:ton) schon von Haus aus zwischen den Stühlen steht.

“Er hilft nicht nur den Assassinen, die zu Templer besiegen, sondern auch sein eigenes Volk zu retten und ihnen einen Platz im neuen Amerika zu verschaffen.

Es ist ein Unterfangen, das zum Scheitern verurteilt ist, versteht sich.”

Connor trägt auch aus fester Überzeugung zur Amerikanischen Revolution bei, obwohl er die Briten nicht hasst.

Viele schöne Ansätze, wir freuen uns auf deren Umsetzung in Assassin’s Creed 3